Blog der Onlinedruckerei myflyer.de

3D Druck wird immer beliebter

3 D Druck ist in den letzten Monaten in aller Munde, darum möchten wir in diesem Artikel mal abseits unserer Produktpalette berichten. Dank dieser Technik können dreidimensionale Objekte aus verschiedenen Werkstoffen hergestellt werden, zumeist werden Kunststoffe dafür eingesetzt. Da in den letzten Jahren die Preise der Geräte rapide gefallen sind, gibt es auch immer mehr Privatpersonen und Hobbybastler, die sich zum Kauf hinreisen lassen. Das ganze Thema klingt spannend und erinnert irgendwie an den Replikator aus Star Treck. Jeder einzelne könnte eigene Produkte entwerfen, produzieren und letztendlich verkaufen – auch ohne großes Eigenkapital und Fabrik, schreibt der prominente amerikanische Journalist und Bestseller-Autor Chris Anderson. Pioniere sprechen bereits von einer Demokratisierung industrieller Produktion, doch bis es soweit ist wird es noch eine ganze Weile dauern!

Quelle-Video: YouTube-Channel von COMPUTER BILD

Wie funktionieren 3D Drucker?

3D Drucker arbeiten nach dem Prinzip des Schichtbauverfahrens, die Bauteile werden dabei wörtlich Schicht für Schicht gedruckt. Die meisten Drucker schmelzen dafür Kunststoff-Sticks und extrudieren das Material dann durch eine feine Düse auf eine Bauplattform. Andere Drucker-Typen arbeiten beispielsweise mit Laser und speziellen Harzen, andere mit Gips.

Was kann man drucken?

Einzigartiges Spielzeug, Schmuck, Teile für den Modellbau, individuelle Handyschalen, Architekturmodelle, Prototypen jeder Art… ja selbst Implantate wie Unterkiefer und medizinische Geräte können mittlerweile gedruckt werden. Aber es ist nicht alles Gold was glänzt – auch Schattenseiten wie die gedruckte Waffe AR 15 gibt es bereits – eine voll funktionsfähige Waffe mit trauriger Berühmtheit.

Was benötige ich dafür?

Einen Rechner, 3D Daten, 3D Drucker und ein wenig Übung. Um selbst eine brauchbare 3D-Druckvorlage zu konstruieren, braucht man weder ein teures und komplexes CAD-Programm noch eine Ausbildung zum techn. Zeichner, die kostenlose Software SketchUp genügt vollkommen für erste Versuche.

Wie hoch sind die Kosten?

Bausätze für 3D Drucker beginnen bei etwa 1.200 Euro. Fertig montierte Geräte liegen zwischen 1.500 und 2.000 Euro, je nach Technik gibt es keine Preisgrenze. Wer 3D Druck mit minimalem Budget testen möchte, kann einen Druckdienstleister im Internet in Anspruch nehmen. Einfach 3D-Modell hochladen, professionell ausdrucken lassen und wenige Tage später kommt das fertige Werkstück per Post.

3D Doodler – zeichnen im dreidimensionalen Raum

Vor wenigen Wochen wurde ein faszinierendes Gadget vorgestellt: Der 3D Doodler – ein 3D Druckender-Stift! Auf den ersten Blick erinnerte der Stift an eine kleine Heißklebepistole, dessen Material aber extrem schnell aushärtet.

Quelle-Video: YouTube-Channel von 3D Doodler

Kleine Kunstwerke:

Quelle: 3D Doodler Blog

Leave a Reply