Blog der Onlinedruckerei myflyer.de

Werbeplakate richtig in Szene setzen: Gestaltungstipps

Werbeplakate – überall stößt man auf sie. Bewusst oder unbewusst bleibt davon immer etwas im Gedächtnis und erzeugt somit einen Wiedererkennungswert. Nicht nur Unternehmer wissen: Gute Werbung zahlt sich aus! Ein einfacher und dabei umso effektiver Weg den Konsumenten zu erreichen, sind Werbeplakate. Worauf man bei deren Aufmachung achten muss? Hier die wichtigsten Tipps für die Gestaltung von Werbeplakaten:

Werbung hat viel mit Gefühlen zu tun!

Um diese zu wecken ist es natürlich wichtig, die Zielgruppe genau zu kennen, um die Werbemaßnahmen passend ausrichten zu können. Ein Plakat soll Emotionen wecken, neugierig machen, auffordern, mitteilen, informieren, überzeugen oder auch provozieren. Fantasie angeregt? Ideen können hier umgesetzt werden.

Im Vorfeld sollte man sich folgende Frage stellen: Welche Kernbotschaft soll vermittelt werden? Sich zu fokussieren ist wichtig, denn das Plakat darf keinesfalls überladen wirken. Im Zweifel gilt, weniger ist mehr! Hierzu hat sich bislang ein Textumfang von höchstens fünf Wörtern bewährt. Wer dennoch viel zu sagen hat: Gerade in der heutigen Zeit ist ein QR-Code eine wunderbare Maßnahme, um eine direkte Verbindung zu noch mehr Informationen zu schaffen. Auf diese Weise kann man sein Augenmerk bei der Plakatwerbung auf das Wesentliche legen und alle weiteren Informationen auf der Website geben.

Achten Sie auf den Blickverlauf!

Außerdem muss zuvor festgelegt werden, wie der Blickverlauf des Betrachters gelenkt werden soll. Dabei spielt vor allem das Logo eine wichtige Rolle, da es den Absender repräsentiert und dementsprechend prominent und gut sichtbar – auch aus größerer Distanz – positioniert werden sollte. Die Produktabbildung beträgt idealerweise mindestens 40% der Formathöhe. Auf unserer großen Digitaldruckmaschine HP Indigo 10000 lassen sich beispielsweise Plakate in Kleinauflage in der maximalen Größe von 75 x 53 cm (etwas größer als Din B2) ab Auflage 1 realisieren. Für das gesamte Plakat sollten maximal drei Schriftgrößen verwendet werden.

Farben sind wichtig!

Natürlich spielt auch die Farbwahl des Plakats eine entscheidende Rolle. Um den Schrecken aller Plakatmacher – das Übersehen – zu vermeiden, sollte man gezielt auf Kontraste setzen. Generell gilt: Farben, die im Farbkreis am weitesten voneinander entfernt liegen (Komplementärfarben), werden am besten wahrgenommen. Die Herausforderung ist, Farben zu finden, welche die richtige Wirkung erzielen, gut lesbar sind und auch in das Konzept des Plakates passen.

1 Response

  1. Georg

    Vielen Dank für den interessanten Artikel. Bei Werbung sollte man sich viel Gedanken machen. Ein gutes Design und ein cleveres Konzept gehört einfach dazu.
    Beste Grüße,
    Georg

Leave a Reply